BongaCams Testbericht

BongaCams Testbericht

Das Angebot von BongaCams

BongaCams ist im Wesentlichen eine Community von Cam-Akteuren, die sexuelle Inhalte für ihre Zuschauer und Fans ausstrahlen. Dafür halten die Akteure verschiedene Webcams bereit. Die Idee bei BongaCams ist die folgende: interessierte Zuschauer sollen ein Girl oder ein männliches Model auswählen, die dann vor der Kamera ihre Show feilbieten. Parallel dazu gibt es noch eine Chatmöglichkeit, um mit den Models von BongaCams in Kontakt treten zu können. Auf der Homepage wird stets akribisch genau dokumentiert, wie viele Kameras gerade aktiv sind. Dies wird oben in einer roten Leiste angezeigt, in der sich auch aktuelle Aktionen, Wettbewerbe sowie ein Suchfeld befinden. Diese Suchfunktion erlaubt es, einfach auf der Seite zu navigieren und gewünschte Inhalte leicht  zu finden. Die Chatrooms sind nach Kategorien unterteilt, was den Besuchern der Website das Auffinden gewünschter Inhalte zusätzlich erleichtert.

Die Idee hinter BongaCams

Die Zielgruppe stellen in erster Linie heterosexuelle Männer dar, für die das Angebot von BongaCams hauptsächlich zugeschnitten und optimiert ist. Frauen melden sich dagegen in der Regel als Camgirl an. Für diese Tätigkeit werden sie mit einem entsprechenden Taschengeld entlohnt. Aber auch homosexuelle Mitglieder sind durchaus gewünscht und finden zahlreiche Angebote für die eigenen Interessen und sexuellen Spielarten. Es gibt daher auch Cams von homosexuellen Männern für Männer. Das bieten bei Weitem nicht alle Portale an. Auch Transsexuelle bieten ihre Kunst als Camshow an.

Zu den aktuellen Mitgliederzahlen machen die Betreiber leider keine Angaben. Man kann lediglich die Zahl der aktiven Webcams auf der Startseite einsehen. Allerdings kann man daran ungefähr ablesen, wie stark die Aktivität gerade auf der Seite ist. Im Schnitt sind meist ca. 1000 Kameras der Showgirls im Einsatz. Man kann also aus einem recht breiten Angebot wählen. Es ist für jeden etwas dabei.

Welche Kosten entstehen durch BongaCams

Eine Anmeldung bei BongaCams ist für neue User völlig kostenlos. Es muss auch kein lästiges Abonnement abgeschlossen werden, um die Seite nutzen zu können. Allerdings freuen sich die Camgirls über Trinkgelder und für private Chatnutzung und Sonderwünsche fallen Gebühren an. Abgerechnet wird in Tokens, welche man für echte Euros auf der Website kaufen kann. So hat das Ganze fast schon etwas von einem Vergnügungspark für Erwachsene. Es gibt keine Kaufpflicht für Tokens. Allerdings empfiehlt es sich, sich mit ein paar Tokens einzudecken, wenn man die Website im vollen Rahmen nutzen möchte. Im Token-Bereich gibt es ständig Rabattaktionen, gerade für Neukunden. Kauft man die Tokens ohne Rabatt ein, staffeln sich die Preise wie folgt:

  • 9 Tokens für 1,99€
  • 29 Tokens für 4,99€
  • 69 Tokens für 9,99€
  • 185 Tokens für 24,99€
  • 400 Tokens für 49,99€
  • 525 Tokens für 65,00€
  • 615 Tokens für 74,99€

Für User, die großen Gefallen an BongaCams finden, empfiehlt sich eine VIP-Mitgliedschaft, da diese viele Vorteile bietet. So kann man als VIP beispielsweise kostenlose VIP-Shows der Girls genießen und wird im Chat bevorzugt als VIP angezeigt. Zudem erhält man einen besonderen VIP-Avatar. Kundenfragen werden schneller und mit höherer Priorität beantwortet. Einblendungen von Werbung auf der Website entfallen komplett. Eine VIP-Mitgliedschaft gibt es zu 3 verschiedenen Vertragsmodalitäten:

  • Eine einmonatige VIP-Mitgliedschaft mit einmaliger Abbuchung zum Preis von 34,95€
  • Eine einmonatige VIP-Mitgliedschaft mit automatischer Verlängerung zum Preis von 19,95€
  • Eine dreimonatige VIP-Mitgliedschaft mit automatischer Verlängerung zum Preis von 16,95€

Ihre BongaCams Rechnung bleibt anonym

Bei dem Besuch einer Sexcam-Seite möchte man in der Regel anonym bleiben. Auf dem Kontoauszug wird daher stets Wert auf eine diskrete Abbuchung gelegt. Beim Verwendungszweck erscheint lediglich eine Nummer und auch sonst wird auf dem Kontoauszug durch die Abrechnungsfirma Segpay alles anonym gehalten. Alternativ können auch Prepaidkarten zur Aufladung von Guthaben verwendet werden. Folgende Zahlungsmöglichkeiten werden auf BongaCams angeboten:

  • Abbuchung von Kreditkarte
  • Bezahlung mittels SMS
  • Sofortüberweisung vom Bankkonto
  • U-Cash Prepaidkarte
  • Elektronische Lastschrift vom Bankkonto
  • Bitcoins
  • Paysafecard
  • Safety Paycard

BongaCams kostenlos nutzen

Weite Bereiche von BongaCams sind kostenfrei nutzbar. Um jedoch alle Features nutzen zu können, sind Tokens notwendig. Es gibt allerdings auch viele Cams mit öffentlichen Chats, die ohne Gebühren besucht werden können. Hier sieht dann allerdings jeder alles im Chat. Durch die vielen Teilnehmer ist ein privates Gespräch kaum möglich und auch eine Mitbestimmung von Themen gestaltet sich hier eher schwierig. Für Voyeure ist einiges am Start, da diese die Möglichkeit haben, die privaten Chats mitzuverfolgen. Eine aktive Einmischung in den Chat ist allerdings nicht möglich. Nur im absolut privaten Chat findet ein echtes Zweiergespräch ohne Zuhörer statt.

Bei den tokenpflichtigen Chats bestehen deutlich mehr Möglichkeiten. Diese finden in der Regel ohne weitere Teilnehmer statt. Unterschieden wird dabei zwischen dem privaten Chat, der Voyeure gestattet, und dem absolut privaten Chat, bei dem Privatsphäre und Intimität garantiert werden. Die private Variante findet zwischen Zuschauer und Camgirl statt, andere User haben allerdings die Möglichkeit zuzusehen. Der absolut private Chat ist für eine private Show der Girls für einen User reserviert, bei dem es keine Spy-Funktion gibt.

Sicherheit und Seriosität der Website

Der Datenschutz und Ihre persönliche Sicherheit werden bei BongaCams großgeschrieben. Neuanmeldungen müssen mittels E-Mail erfolgen. Je nachdem, welche Zahlungsmethode gewählt wird, müssen keine persönlichen Daten angegeben werden. Der Zahlungsdienstleister Segpay wickelt alle Zahlungen für BongaCams ab. Auch auf dem Kontoauszug ist alles unauffällig und anonym. Das Zahlungsformular ist mit einer 128-bit-Verschlüsselung versehen. BongaCams versichert, dass keine weitere Verwendung der privaten Daten erfolgt. Sollte man diese angeben, so dienen sie nur zum Zweck der Seitennutzung. Ihre Daten werden keinesfalls an Drittpersonen weitergegeben. Die ausführlichen Datenschutzbestimmungen und weitere Infos zur Sicherheit auf BongaCams finden Sie auf der Website von BongaCams.

Die Struktur von BongaCams

Der Seitenaufbau und die Struktur von BongaCams sind recht einfach und benutzerfreundlich. Anfängern wird so ein optimales Camerlebnis ermöglicht. Eine Anmeldung erfolgt über die Eingabe der E-Mailadresse und des gewünschten Nutzernamens. Ein selbst erstelltes Passwort sichert die Anmeldung ab. Ab diesem Zeitpunkt ist alles recht intuitiv und selbsterklärend angelegt. Gerade Neulinge finden sich in der Regel gut auf der Website von BongaCams zurecht.

Auf der Startseite wird man oben darüber informiert, wie viele Cams aktuell senden. In einem Banner auf der linken Seite oben kann man die verschiedenen Kategorien einsehen. Diese sind fein säuberlich voneinander getrennt und es ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Die User können ganz einfach eine Cam mit einem thematischen Schwerpunkt auswählen, und zwar ganz nach ihrem Geschmack.

Bereits die Vorschaubilder gewähren durchaus intime Einblicke. Mit kleinen Länderflaggen wird angezeigt, welche Sprachen die Models hinter der Cam sprechen. Natürlich kann man auch erkennen, ob ein Girl gerade öffentlich, im privaten Modus oder im absolut privaten Modus chattet. Es ist also schön übersichtlich gehalten.

Die Camgirls

BongaCams ist ein internationales Unternehmen, was auch bei den Camgirls auffällt. Diese sprechen die unterschiedlichsten Sprachen, auch wenn Englisch der häufigste Minimalstandard ist. Deutsche Girls sind ebenfalls auf BongaCams zu finden und sind meist abends und nachts zur Primetime anzutreffen. Auch andere europäische Sprachen werden auf BongaCams gesprochen. Aber wie bereits erwähnt, kommt man mit Englisch in der Regel am weitesten.

Fetische

Für die meisten User geht die Welt der Erotik noch weit über Blümchensex hinaus. Genau für solche Wünsche gibt es bei BongaCams die Fetischcams. Es gibt hier recht viele Kategorien, z. B. Fußfetisch, Gruppensex, Omasex, Bondage oder schwangere Girls. Natürlich gibt es noch mehr. Man braucht nur etwas stöbern.

Die Etikette in den Chaträumen

Da es sich bei BongaCams um eine erotische Camseite handelt, sind der Sprachgebrauch und die Etikette entsprechend sexuell ausgerichtet. Ein respektvoller Umgang mit den Camgirls ist dennoch von größter Notwendigkeit. Wird dieser nicht eingehalten, kann man aus dem Chat verbannt werden. Die Camgirls sind in der Regel dazu bereit, die Wünsche der User zu erfüllen. Sie sollten aber niemals gegen ihren Willen zu einer Tätigkeit gedrängt werden. Auch ein Nein muss akzeptiert werden. Vor dem Start eines Privatchats empfiehlt es sich, die angebotenen Showmöglichkeiten mit dem Camgirl abzusprechen.

Dating über BongaCams

Andere Amateurcommunitys ermöglichen den realen Kontakt zu den Camgirls. Bei BongaCams ist dies in der Regel nicht erwünscht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Camgirls nur selten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen. Zudem ist an die Website BongaCams keine direkte Community angegliedert. Kontakt mit den Mädchen ist ausschließlich über die Chats möglich. Die Website ist voll und ganz auf Camsex ausgelegt und Usertreffen bei BongaCams nicht erwünscht.

Pros und Kontras in Bezug auf BongaCams

Wie die meisten Erotikportale hat auch BongaCams Vor- und Nachteile. Praktisch ist die kostenlose Teilnahme am Camchat. Zudem sind die vielen verschiedenen Kategorien hervorzuheben und es sind stets sehr viele Cams gleichzeitig online.

Dass es zu dem Portal keine dazugehörige Community gibt, stellt für uns einen Nachteil der Website dar. Somit ist jeder User auf eigene Faust unterwegs. Außerdem ist es etwas schade, dass die Girls keine Bilder oder Videoclips in ihr Profil hochladen können.

Alternative Seiten

Im World Wide Web gibt es zahlreiche Erotikportale. Teilweise auch mit zugehöriger Community und diversen weiteren Möglichkeiten. Eine kleine Übersicht über weitere Erotikportale finden Sie hier:

  • My Dirty Hobby
  • My Free Cams
  • Live Jasmin
  • Fundorado
  • Chaturbate
  • de.com
  • Big7

Die Betreiber von Bongacams

Das Erotikportal BongaCams wird von der Beronata Services Ltd. aus Zypern betrieben, die Qualität und einen freundlichen Kundenservice garantieren. Für die User der Seite gibt es einen Kundendienst, der bei Fragen hilfreich mit Rat und Tat zur Seite steht. VIP-Mitglieder werden hier bevorzugt behandelt, deren Anfragen Priorität haben und zuerst beantwortet werden. Der Kundenservice steht 24 Stunden täglich zur Verfügung und kann per E-Mail oder Chat erreicht werden. Bei Fragen zur Abrechnung gibt es noch einen separaten telefonischen Kundendienst der Abrechnungsfirma Segpay. Allerdings können Sie die Mitarbeiter der Firma Segpay nur auf Englisch beraten. Dies sollte vor einem Anruf berücksichtigt werden.

Hinweise und hilfreiche Tipps für die Benutzer von BongaCams

Die Nutzung von BongaCams ist von den Usern mit bestimmten Erwartungen und Wünschen verbunden. Damit diese auch in Erfüllung gehen, sollten einige Hinweise beachtet werden. Der Umgangston macht die Musik. Man sollte die Frauen im Chat so behandeln, wie man auch selbst gerne behandelt wird. Ein respektvoller Umgang miteinander ist erwünscht, so werden die eigenen Bedürfnisse zufrieden gestellt und den Girls macht es so auch mehr Spaß. Denn schließlich soll auch die Würde der Girls respektiert werden.

Bei der Auswahl der Cams empfiehlt es sich, vorher auf die entsprechenden Kategorien zu achten und dabei die eigenen individuellen Fantasien zu berücksichtigen. Da die einzelnen Kategorien sorgfältig sortiert sind, ist es nicht schwierig, eine Kategorie bzw. eine Cam zu finden, die voll und ganz dem eigenen Geschmack entspricht.

Geiz ist geil mag das Credo von Elektroartikeln sein. Nicht aber von BongaCams. Wer hier spendierfreudig ist und gerne Geld ausgibt, hat klar die Nase vorn. Auch bei den kostenlos besuchbaren Camshows haben die User die Möglichkeit, Trinkgelder in Form von Tokens an die Frauen zu übergeben. Über ein solches Trinkgeld zieht man die Aufmerksamkeit der Girls leichter auf sich. Die Camgirls werden dadurch auch offener für Sonderwünsche oder eine private Show. Gerade Nutzer, die Trinkgelder für gute Shows hinterlassen, bleiben den Girls eher in Erinnerung. So kann man mit der Zeit auch persönliche Beziehungen zu den Mädchen aufbauen, wenn man dies möchte.

Selbst bei BongaCams arbeiten und auftreten

Personen ab 18 Jahren haben die Möglichkeit entgeltlich bei BongaCams vor der Kamera aufzutreten. Hierfür ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich, denn über den Zuschauer-Account ist keine Ausstrahlung einer eigenen Show möglich. Eine Registrierung als Camgirl muss mit den realen Daten einer Person erfolgen. Bei Falschangaben wird ein Account sofort gesperrt und potenzielle Verdienste können einbehalten werden. Die Nutzung des Camgirl-Accounts als solchen ist kostenlos, von den Trinkgeldern behält BongaCams allerdings 40% Umsatzbeteiligung ein.

Die Arbeit als Camgirl

Grundsätzlich ist die Arbeit als Camgirl bei BongaCams legal. Für die Abführung von Steuern ist allerdings jeder selbst zuständig. Sobald der Verdienst eine bestimmte Höhe erreicht, muss dieser versteuert werden. Hier hängt viel davon ab, ob man nur nebenher als Hobby bei BongaCams auftritt oder diese Tätigkeit hauptberuflich ausübt. Bei hohen Verdiensten kann sich das Hinzuziehen eines Steuerberaters lohnen. Auch die Anmeldung eines Kleingewerbes oder einer Ich-AG kann bei höheren Verdiensten sinnvoll sein. Informationen dazu erhält man auch beim Kundendienst.

Die Einnahmen bei BongaCams

Für die Nutzung der Plattform, egal ob als Zuschauer oder Camgirl, verlangt BongaCams im ersten Monat kein Geld. Wenn man als Camgirl auftritt, behält BongaCams jedoch 40 Prozent der erwirtschafteten Trinkgelder als Umsatzbeteiligung ein. Somit werden 60 Prozent der aus den Trinkgeldern erzielten Einnahmen an das Camgirl ausgeschüttet. Wirbt man als Camgirl eine weitere Showdame für BongaCams an, so erhält man eine Beteiligung von bis zu 25% an deren Einnahmen.

Wie man als Camgirl erfolgreich arbeitet

BongaCams ist sowohl für erfahrene Webcam-Models als auch für Anfänger und Amateure gedacht. Gerade als Neueinsteiger ist aller Anfang nicht immer einfach. Es gilt zunächst, sich seinen Platz zwischen den bereits etablierten Camgirls zu ergattern und zu sichern. Wenn man jedoch einige Grundsätze beachtet, kann man auch als Neueinsteigerin schnell zum gut besuchten Camgirl avancieren. Hier nun ein paar Tipps für Neueinsteigerinnen:

  • Seien Sie offen. Körperliche Hemmungen sind hier fehl am Platz. Bei Camshows gehört es nun einmal dazu, sich vor der Kamera auszuziehen und sich selbst zu berühren. Man sollte sich keine Nervosität anmerken lassen und voll und ganz auf die Show konzentrieren. Ein bisschen Training vor dem Spiegel im Vorfeld bewirkt oft wahre Wunder.
  • Geben Sie sich viel Mühe bei den Chatgesprächen. Die User möchten das Camgirl nicht nur beobachten, sondern auch mit ihr kommunizieren. Ein Gespräch voll knisternder Erotik ist hier das A und O. Erwecken Sie die Fantasien des Users und sorgen Sie für eine erotische Grundstimmung. So werden sich die Zuschauer eher an ein Cammodel binden und auch nicht mit Trinkgeldern geizen.
  • Auch an die richtige und qualitativ hochwertige Ausrüstung sollte gedacht werden. Die Grundvoraussetzungen sind eine stabile Internetverbindung und eine gute Webcam. Des Weiteren können diverse Sexspielzeuge hilfreich dabei sein, die speziellen, erotischen Wünsche der Kundschaft zu bedienen.
  • Treten Sie nur in Kategorien auf, in denen Sie sich wirklich wohl fühlen. Die thematischen Schwerpunkte können auf der Website von BongaCams problemlos eingesehen werden. Nun meldet man sich einfach in den Kategorien an, in denen man die eigenen sexuellen Präferenzen gerne auslebt. Die User werden merken, wenn ein Camgirl Freude bei der Arbeit hat und dies dann auch entsprechend honorieren.
  • Ein freundlicher Umgang mit den Nutzern versteht sich von selbst. Neue User sollten freundlich begrüßt und mit viel Geduld eingeweiht werden. Fühlen sich die User wohl, werden diese auch öfter bei Ihnen vorbeischauen und gerne das ein oder andere Trinkgeld übergeben. Eine freundliche, relaxte Atmosphäre sorgt für mehr Spaß bei allen Beteiligten.

Bilanz

BongaCams bietet eine passende Plattform für den Genuss und die Präsentation von erotischen Abenteuern. Die Bedienbarkeit des Portals ist äußerst benutzerfreundlich und man findet sich hier schnell und leicht zurecht. Hoffnungen auf reale oder private Treffen sollten sich die Nutzer jedoch keine machen, denn darauf ist dieses Portal nicht ausgelegt. Bei besonderen Wünschen sollte man dazu bereit sein, den ein oder anderen Token als Trinkgeld an die Camgirls abzuführen. Diese werden es mit einer atemberaubenden Show danken! Natürlich werden sich die Girls auch im privaten Chat mehr Mühe geben, wenn Tokens im Spiel sind. Eine höfliche Etikette rundet das Erlebnis auf BongaCams ab. Positiv ist auch das internationale Ambiente auf der Plattform. Man kann mit Girls aus aller Welt in Kontakt treten und online seine sexuellen Vorlieben ausleben. Alles in allem eine runde Sache. Darüber hinaus werden alle Wünsche im Bereich Fetisch und Voyeurismus bedient. Die Plattform ist sicher und bei der Abrechnung bleibt durch Segpay alles anonym. Die Kosten sind überschaubar und es ist jedem selbst überlassen, wie viele Tokens für spezielle Wünsche investiert werden. Besonders schön ist, dass viele Cams völlig kostenfrei nach einer unverbindlichen Anmeldung genutzt werden können.