Big7 Testbericht

Big7 Testbericht

Das Angebot von Big7 Cams

Das Erotikportal Big7 startete seinen Internetauftritt schon vor geraumer Zeit. Bereits nach wenigen Monaten hatte die Seite einen ordentlichen Kundenstamm. Auf der Seite stellen viele Amateure ihre Videos zur Verfügung. Noch immer wächst die Seite stark. In Fachkreisen wird vermutet, dass Big7 von denselben Entwicklern wie „MyDirtyHobby“ erschaffen wurde. Das liegt unter anderem daran, dass die professionelle Gestaltung beider Websites durchaus miteinander verglichen werden kann.

Das Konzept von Big7

Das Konzept von Big7 ist relativ einfach und basiert auf zwei Säulen. Die erste Säule basiert auf den Videos, die auf der Website zu finden sind. Wer Spaß daran hat, sich bei seinen erotischen Abenteuern zu filmen, der kann seine Videos auf dem Portal hochladen. Nutzer von Big7 können sich diese dann gegen eine kleine Gebühr anschauen. So kann jeder seine (bzw. ihre) Videos online stellen und sich durch den Verkauf dieser Videos ein ordentliches Taschengeld dazuverdienen. Wenn man kreativ genug ist, kann dieses Taschengeld auch mal etwas höher ausfallen. Die Zielgruppen von Big7 sind von daher also die Fans und die Macher von Amateurvideos. Die zweite Säule des Erotikportals Big7 sind die Live-Cams und Live-Chats. Hier finden sich bezaubernde Damen, die gerne ein heißes, erotisches Gespräch führen möchten. Diese Damen erfüllen via Sex-Live-Cam auch die Wünsche der Kunden. Selbstverständlich müssen die Zuschauer für diese erotischen Dienstleistungen auf Big7 bezahlen. Da hier ausschließlich Amateure arbeiten, halten sich die Kosten jedoch in Grenzen. Gerade die Tatsache, dass dieses Erotikportal komplett auf Amateure ausgelegt ist, macht es so spannend und authentisch und auch geheimnisvoll. Wer weiß, vielleicht lebt ja die unscheinbare Nachbarin ihre erotischen Fantasien im Big7-Live-Chat oder -Cam-Bereich aus. Nur wer sich anmeldet, kann herausfinden, wer seine erotischen Fantasien in HD-Qualität auf diesem Portal hochlädt.

Wie schon erwähnt, werden bei Big7 ausschließlich Amateurvideos angeboten. Kommerzielle, absatzorientierte Videos, in denen die Darsteller, meist unauthentisch, überspitzt und eingeübt, ihre Dienste verrichten, gibt es bei Big7 nicht! Kunden, die Extrawünsche haben, können sich diese zumeist von den Damen im Live-Chat oder vor der Kamera gegen eine kleine Bezahlung erfüllen lassen. Meist ist es sogar möglich, sich mit einem Girl seiner Wahl auf ein erotisches Date zu treffen. Dies kann, auf Wunsch der Beteiligten, dann auch gefilmt und auf das Portal hochgeladen werden. Ein gelungenes Projekt für die beteiligten Hobbydarsteller, von dem beide am Ende auch finanziell profitieren können. Letztendlich geht es aber hauptsächlich um den Spaß und das Ausleben der erotischen Fantasien.

Big7 bietet also sexuelle Abenteuer jeglicher Art an. In den vielen Nischen und Spezialgebieten findet jeder seine Interessen wieder. Vom Blümchensex über erwachsenere Spielarten bis hin zur bizarren Bondage-Fantasien kann auf Big7 allen Vorlieben nachgegangen werden. Wem das reine Zuschauen nicht reicht, der kann im Live-Chat oder via Live-Cam einen aktiveren Part einnehmen. Bei Big7 kann also wirklich jeder seinen individuellen Bedürfnissen nach Belieben nachgehen.

Heutzutage arbeiten bereits über 1000 Frauen auf dem Portal, die ihre Dienste anbieten. Zudem wurden bereits über 6000 Videos von Amateuren hochgeladen. Daran kann man die unglaublich vielfältige Auswahl auf Big7 erkennen. Schier unendlich erscheint die Auswahl an Nischen und Vorlieben, von denen sich ein Amateurvideos finden lässt. Die meisten Videos sind zudem in HD.

Das Klientel von Big7

Big7 gibt an, dass das Klientel Männer, Frauen und Paare umfasst. Allerdings sind die Kunden, so wie bei den meisten Erotikportalen, auch bei Big7 vornehmlich männlich. Das liegt sicherlich auch daran, dass der Live-Chat und die Live-Cams ausschließlich von Frauen betrieben werden. Selbstverständlich nutzten daher auch homosexuelle Frauen diese Angebote, sie stellen bisher aber eher eine Minderheit dar. Die bewährte Devise von Big7 lautet also: Männer am Bildschirm und Frauen vor der Kamera. Bei den Amateurvideos sieht es auch nicht wirklich anders aus. Auch wenn die meisten Amateurvideos von Paaren hochgeladen werden, sind die Zuschauer aber in der Regel Männer.

Anmeldung und Schutz

Das Erotikportal Big7 kann nur von registrierten Personen genutzt werden, unabhängig davon , ob man Zuschauer oder Darsteller ist. Selbstverständlich können auch nur Volljährige die Dienste und Angebote von Big7 in Anspruch nehmen. Um das zu garantieren verwendet das Erotikportal eine Jugendschutzsoftware, welche es Personen, die unter 18 Jahren sind unmöglich macht, auf die Seite zuzugreifen. Auch die AGBs sind komplett auf den Jugendschutz ausgerichtet. Man muss sich hier dazu verpflichten, wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Damit sichert sich Big 7 gegen einen Missbrauch ab.

Wenn man die Website als Zuschauer nutzen möchte, muss man sich eigentlich nur registrieren. Das Registrierungsformular findet man oben auf der Website. Hier muss man erstmal nur ein E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben, optional kann man sich auch einen Nickname aussuchen. Wenn man die Registrierung abgeschlossen hat, erhält man Zugang zu seinem Profil. Hier kann man weitere Informationen hinterlegen und ein bestehende Angaben ändern. In diesem Profil sollte man natürlich auch seine Vorlieben eintragen. Big7 bietet in diesem Profil viele Gestaltungsmöglichkeiten, zudem kann man auch selbst Texte über sich schreiben. Natürlich können auch Bilder hochgeladen werden, damit man seine Präferenzen grafisch veranschaulichen kann. Beachten sollte man allerdings, dass für die Erstellung dieses Profils ein kleiner Geldbetrag überwiesen werden muss.

Die Profile der Damen, die im Chat und vor der Cam mit den Zuschauern interagieren, unterliegen gesonderten Auflagen. Hier wird beispielsweise eine Verifizierung des Alters verlangt. Die Videos, die man kaufen kann, werden stehts auf Aktualität und Originalität geprüft, damit das Videomaterial auf Big7 wirklich exklusiv bleibt. Überschneidungen mit anderen Portalen sollen so vermieden werden. Zudem soll mit den Auflagen und Kontrollen vermieden werden, dass altes oder „gebrauchtes“ Material aus dem Internet hochgeladen wird. Wird gegen diese Auflagen verstoßen, so sperrt Big7 das entsprechende Amateurprofil unwiderruflich.

Als Nutzer von Big7 kann also sehr sicher sein, nur exklusives Bild- und Videomaterial von echten Frauen und Paaren zu erhalten.

Die Möglichkeiten auf Big7

Obwohl der Big7 noch nicht so lange auf dem Markt ist, bietet die Seite jetzt schon einige interessante Funktionen und Möglichkeiten.

Selbstverständlich gibt es Grundfunktionen, wie das Suchen nach Mitgliedern anhand von gemeinsamen Vorlieben. Dafür kann man diverse Filter verwenden. Wer gefunden werden möchte, sollte im eigenen Profil genügend Angaben machen. Je mehr Mühe man sich beim Ausfüllen des eigenen Profils gibt, desto exakter und wünschenswerter werden die Anfragen sein, die man erhält.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das Angebot, Amateurvideos zu kaufen. Dies ist ein Kernfunktion von Big7. Die Videos werden allerdings nur auf dem Account des Käufers gespeichert, herunterladen ist nicht möglich. Big7 möchte dadurch natürlich vermeiden, dass Nutzer die Videos auf anderen Plattformen zur Verfügung stellen können. Wie gesagt, Exklusivität ist eine der wichtigen Eigenschaften von Big7.

Um Partner für ein Video oder ein erotisches Treffen zu finden kann man die Kontaktfunktion nutzen. Es besteht außerdem die Möglichkeit von den Frauen im Live-Chat direkt mit einer persönlichen Nachricht kontaktiert zu werden. Natürlich funktioniert dies auch umgekehrt. Wenn man seine Favoritin gefunden hat, kann man diese in einer entsprechenden Liste speichern, um sie einfach wieder zu finden. So kann man auch immer auf dem aktuellsten Stand bleiben, was ihre Aktivität auf Big7 betrifft. So erfährt man zeitnah und aktuell alle wichtigen Neuigkeiten über ein Girl. Diese Neuigkeiten können beispielsweise Blogeinträge sein, in denen die Mädchen ihre Gedanken und Fantasien mit der Community teilen. Der Zuschauer kann so auch Ankündigungen oder Wünsche für neue Videos finden. Die Girls werden sich bemühen, den Wünschen ihrer Kontakte nachzukommen, nicht zuletzt, um die eigene Fanbasis zu erweitern.

Wie viele Informationen und Angaben über sich man letztendlich auf dem Profil angibt, bleibt einem selbst überlassen. Wenn man befürchtet, dass der Chef oder der eigene Bekanntenkreis auf das eigene Profil stoßen könnte, kann man sein Profil auch auf unsichtbar stellen. Dann kann das Profil nur von den Damen, die auf der Seite arbeiten, eingesehen werden.

Wir sind sehr gespannt auf die Die zukünftige Weiterentwicklung dieser Funktionen und die Etablierung der Erotikwebsite insgesamt dürften äußerst spannend werden.

Eventuell entstehende Kosten

Die Registrierung auf Big7 an sich ist kostenfrei. Für die Registrierung benötigt man nur eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Wenn man allerdings sein Profil ausfüllen und sichtbar machen möchte, muss man eine kleine Gebühr entrichten. Auch für Nachrichten, die man mit den Cam-Girls austauschen möchte, muss man bezahlen. Dasselbe gilt für die Amateurvideos der Girls. Möchte man sich diese anschauen, muss man bezahlen. Allerdings natürlich nur einmalig. Dafür kann man sich diese dann so oft, wie man möchte, auf dem Portal anschauen. Die Videos stehen auf Big 7 für unbegrenzte Zeit zur Verfügung. Zusätzlich stehen auch kostenlose Videos und entsprechende kostenlose Bilder zu Verfügung. Damit wollen die Damen allerdings hauptsächlich um potenzielle Kunden werben, damit diese sich die Live-Chats, Live-Cams oder bezahlpflichtigen Videos angucken. Man sollte allerdings die Auswahl an kostenlosen Videos nicht unterschätzen!

Die Zahlungsmethoden

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten kann man bei Big7 mit echten Währungen zahlen – die Preise für Videos, Nachrichten und Cam-Chat werden in Euro abgerechnet. Das heißt, dass man nicht erst Coins oder Token kaufen muss, sondern direkt bezahlen kann. Dies ist sehr komfortabel, da man bei der Zahlung in Euro leichter den Überblick über das ausgegebene Geld behalten kann. Außerdem muss man keine Abos abschließen, was in der Branche sehr unüblich ist. Man kann sein Geld über eine verschlüsselte Website auf sein Benutzerkonto überweisen und damit den gewünschten Service bezahlen. So können sich die Nutzer auch leichter ein wöchentliches oder monatliches Limit setzen. Wenn man vorübergehend kein Geld auf Big7 ausgeben möchte, überweist man einfach kein neues Geld auf das Onlinekonto.

Mögliche Einzahlungsmethoden auf Big7 sind:

  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Lastschrift
  • Click&Buy
  • Paysafecard

Da Anonymität beim Bezahlen und der Schutz Ihrer Privatsphäre bei Big7 die oberste Maxime ist, wird auf dem Kontoauszug nie direkt der Markenname Big 7 stehen. Ebenso wird der Verwendungszweck neutral gehalten. Die Abrechnung erfolgt unter einem neutralen Namen, sodass hier keinerlei Rückschlüsse auf ein Erotikportal möglich sind.

Ob man sich nur mal kostenlos und unverbindlich auf der Seite umschauen möchte oder sich für ein bezahltes Profil entscheidet, bleibt einem selbst überlassen. Wer nichts kaufen möchte, bekommt auch kein Abo aufgezwungen. Ein vollständig ausgefülltes Profil mit vielen Kontaktmöglichkeiten und dem Zugriff auf die unzähligen heißen, erotischen Video und realen Frauen ist allerdings natürlich sehr verlockend.

Sicherheit und Seriosität der Website

Die Einzahlmethoden, die Big7 anbietet, gehören zu den sicheren Onlinevarianten und zeugen von Professionalität. Diese Professionalität wird durch den Verzicht auf eine eigene Onlinewährung oder lästige Abos erzielt. Der Kunde hat zu jeder Zeit die volle Kontrolle über seine Kosten und sieht auf den ersten Blick was beispielsweise ein Video wirklich kostet, ohne umrechnen zu müssen. Auch die Damen, die ihre Dienste und Videos auf Big7 anbieten, werden regelmäßig kontrolliert. Damit möchte Big7 die Nutzung der Website durch Betrüger und Fake-Profile verhindern.

Außerdem sind die AGBs und Datenschutzbestimmung deutlich und nach deutschem Recht formuliert. Man findet diese am unteren Ende der Website. Big7 achtet bei den AGBs sehr auf eine klare und verständliche Ausdrucksweise.

Das Design von Big7

Schon die Startseite von Big7 ist in den Farben Pink und Schwarz gestaltet. Diese Farben sollen einen kuscheligen, komfortablen Eindruck vermitteln. Zudem sieht man Bilder und Verlinkungen zu einzelnen Profilen und findet mehrere Schaltflächen, über die man sich anmelden kann. Das Anlegen eines kostenlosen Accounts ist sehr einfach, da außer den diversen Buttons Schaltflächen rechts oben auch ein kleiner Kasten in Sichthöhe angebracht ist. Mit dieser einfachen Registrierung möchte Big7 neue Kunden für sich gewinnen kann. Man kann sich auch telefonisch registrieren. Auf der Startseite wird auch deutlich darauf hingewiesen, dass man mit dem Portal, indem man Videos hochlädt oder sich als Girl für den Live-Chat bewirbt, auch Geld verdienen kann. Big7 bildet auf seiner Startseite zudem sämtliche Prüfsiegel und Bewertungen ab, um die eigene Seriosität zu unterstreichen. Darüber hinaus findet man auf der Startseite auch noch diverse Links, Informationen über Anmeldung, Amateure sowie Datenschutz in der Community und FAQs. Zu guter Letzt stellt Big7 den (neuen) Besuchern auch noch einige Teaser-Videos zur Verfügung. Um die Möglichkeiten des Portals voll nutzen zu können, muss man sich dann natürlich anmelden und ein (einmalig kostenpflichtiges) Profil anlegen.

Der Kundendienst kann per E-Mail, Telefon und Skype erreicht werden – am zuverlässigsten via E-Mail. Alle nicht angemeldeten User können sich zudem mit den ausführlich beantworteten FAQs der Seite begnügen.

Die Etikette auf BIG7

Freundlichkeit, Höflichkeit und die allgemeine Chatiquette müssen bei Big7, genauso wie bei anderen Portalen im Internet, eingehalten und befolgt werden. Beleidigungen und vor allem auch falsche Angaben sind hier verpönt und verboten. Profile von Nutzern, die dagegen verstoßen, werden sofort gesperrt, Videos und Fotos, die eventuell in diesen Profilen gespeichert waren, werden gelöscht. Auch das Urheberrecht darf nicht verletzt werden! Wenn jemand ein Video ohne das Einverständnis der mitwirkenden Personen hochlädt, kann es zu strafrechtlichen Konsequenzen kommen.

Kritik

Der Kundendienst wurde in den letzten Monaten deutlich verbessert, von daher gibt es hier nichts mehr zu kritisieren. Ein Kritikpunkt sind allerdings die Pop-Up-Fenster, die sich öffnen, wenn man gerade kein Guthaben hat. Diese öffnen sich recht willkürlich und lassen sich erst schließen, wenn man wieder Guthaben überwiesen hat. Ein weiterer Verbesserungspunkt findet sich bei den Mindestbeträgen der Einzahlungen. Big7 gibt diese erst an, wenn man sich bereits für eine Einzahlungsmethode entschieden hat. Eine frühere Darstellung der Beträge wäre wünschenswert.

Wie man Cam-Model bei Big7 wird

Bei über 1000 Girls ist es nicht verwunderlich, dass die Optik der Models äußerst verschieden ist. Die Camgirls kommen vorwiegend aus Deutschland, was damit zusammenhängt, dass das Portal noch recht neu auf dem europäischen und internationalen Markt ist. In Deutschland hingegen ist Big7 schon recht etabliert.

Wenn man Amateur bei Big7 werden möchte, muss man ein Extraformular verwenden. Kopien des Ausweises und der Ausweise der anderen Darsteller, die in den Videos zu sehen sind, sind ebenso notwendig, wie Unterschriftenproben und Echtheitsfotos. Damit wird dann die Identität verifiziert.

Für die Auszahlungen wird des Weiteren eine Bankverbindung benötigt. Die Auszahlungen erfolgen nach Abzug der Steuer. Die einzahlorientierten Preisangaben verstehen sich hingegen als Bruttowerte, also inklusive 19% Mehrwertsteuer. Da die Arbeit als Amateur auf Big7 legal ist, hat man also auch die Möglichkeit ein umsatzsteuerpflichtiges Gewerbe anzumelden. Als gewerbetreibender Amateur bekommt man sämtliche Beträge brutto ausgezahlt und ist selbst dafür verantwortlich die Mehrwertsteuer und die Umsatzsteuer an das zuständige Finanzamt abzuführen.

Die Einnahmen für die Cam-Models ergeben sich aus den verkauften Videos, den Live-Chats und den Cam-Chats. Bilder und Fotoalben dienen dagegen nur zu Werbezwecken.

Fazit

Big7 überzeugt vor allem durch die hohe Seriosität. Sämtliche Darstellerinnen werden gründlich überprüft. Das Bezahlsystem ist äußerst transparent. Die Website verfügt über entsprechende Verschlüsselungen und einen guten Jugendschutz. Da das Portal noch relativ neu auf dem Markt ist, darf man gespannt sein, wie es sich weiter entwickelt. Die innovative Umsetzung hat auf jeden Fall für einen erfolgreichen Start von Big7 gesorgt. Wir blicken gespannt in die Zukunft und sind voller Hoffnung, dass es für Big 7 weiterhin steil bergauf geht.

Untenstehend finden Sie Folgend noch ein paar ähnliche Portale mit ähnlichem Programm: